Aktuelle Maßnahmen zur Infektionsprävention in der Geburtshilfe

Der Corona-Virus hat in den Kliniken die regulären Abläufe erheblich verändert. Das betritt auch die Geburtshilfe.
Für viele Frauen, die in Kürze ihr Kind zur Welt bringen, stellt sich daher die Frage, was in den Kliniken bei der Geburt ihres Kindes auf sie zukommt.

Auf dieser Webseite finden Sie daher Informationen über die aktuellen Maßnahmen in den Geburtshilfeeinrichtungen der Kliniken zum Schutz vor Infektionen mit Sars-CoV-2 (Corona-Virus).

Die Informationen in der Tabelle betreffen Schwangere und Begleitpersonen ohne Verdacht oder bestätigte Infektion mit Sars-CoV-2. Hinweise zur Begleitperson bei Geburt: alle Kliniken haben bestätigt, dass die Begleitperson während des gesamten Geburtsverlaufs anwesend sein darf.

Empfehlung: bei Besonderheiten in der Schwangerschaft und einer geplanten Einleitung sollten die Regelungen zu Begleitpersonen in den Kliniken gesondert nachgefragt werden.

Bei Anzeigeschwierigkeiten kann die Tabelle hier eingesehen werden: Geburten-Info Heidelberg

Folgende Fragen und Antwortmöglichkeiten bearbeiten die Kliniken: Ist derzeit eine Begleitperson der Schwangeren unter der Geburt erlaubt? (Antwortmöglichkeiten 1. Ja. 2. Nein.) Ist die Übernachtung einer Begleitperson nach der Geburt in einem Famlienzimmer (Rooming-In) möglich (sofern verfügbar)? (Antwortmöglichkeiten 1. Ja 2. Nein) Können Mutter und das Neugeborene nach der Geburt auf der Wöchnerinnenstation besucht werden? (Antwortmöglichkeiten 1. Ja, es gibt derzeit keine Einschränkungen 2. Ja, aber maximal von einer gleichbleibenden Person 3. Nein) Während des Aufenthalts in der Klinik müssen Schwangere und ihre Begleitperson eine Maske tragen. Wie sind die Regelungen hinsichtich einer Maske bei fortgeschrittener Geburt (regelmäßige, stärkere Wehentätigkeit)? Die Frage bezieht sich auf die Regelungen bei Anwesenheit von Klinikpersonal im Zimmer/Kreißsaal. (Antwortmöglichkeiten 1. Die Gebärende soll während des gesamten Geburtsverlaufs eine Maske tragen. 2. Die Gebärende soll unter der Geburt eine Maske tragen. Bei weit fortgeschrittener Geburt wird die Maske durch einen Mundschutz ausgetauscht, der Mund und Nase nicht direkt bedeckt. 3. Die Gebärende kann bei fortgeschrittener Geburt die Maske absetzen. Das Klinikpersonal wird dann ggf. zusätzliche Schutzkleidung tragen.)

Die Informationen über die Klinikregelungen werden regelmäßig aktualisiert. Die Informationen basieren auf Befragungen, die an die Kliniken versendet werden. Die Antworten werden innerhalb von einer Stunde automatisiert auf diese Seite übertragen. Wir fragen im Moment wöchentlich bei den Kliniken nach, ob es Veränderungen gegeben hat. Darüber hinaus haben die Kliniken jederzeit die Möglichkeit Aktualisierungen vorzunehmen. Sie sehen neben den Klinikinformationen immer auch Datum und Uhrzeit der letzten Aktualisierung durch die Klinik.

Bitte beachten Sie, dass die Informationen in der Tabelle, die uns die Kliniken zur Verfügung stellen, in einem automatisierten Ablauf auf dieser Seite eingespielt werden und Änderungen innerhalb einer Stunde angezeigt werden. 

Die befragten Kliniken und Krankenhäuser übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf dieser Website. Der Betreiber der Website übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf dieser Website.